AKTUELLES:

Covid-19 bedingte Einschränkungen

Bitte beachten Sie die gesetzlich geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie. Der D.I.B hat noch aus dem Frühjahr 2020 ein Corona-Dokument auf seiner Homepage, dass sicherlich noch verwertbare Informationen zum Thema „Bienenversorgung während Corona“ gibt: https://deutscherimkerbund.de/userfiles/Diverses/COVID-19/2020-11-18_Info_Corona_Virus_DIB.pdf. Wir verweisen auf die Veröffentlichung relevanter Informationen im Zusammenhang mit COVID-19 und der Bienenpflege auf der Webseite des Deutschen Imkerbund e.V.

Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz – neues Prozedere bei der Meldung und Beiträge für KJ 2021

Ab dem 01. Januar 2021 erhebt die Tierseuchenkasse
Rheinland-Pfalz (TSK) wieder Beiträge für die Haltung von Bienen- und Hummelvölkern. Alle Bienen- und Hummelhalter in Rheinland-Pfalz sind verpflichtend aufgerufen, sich bei der TSK zu melden. Nähere
Informationen dazu unter http://www.imkerverbandrheinland.de
(auf der Homepage unter TSK-Beiträge in RLP ab 2021)
Für die Anmeldung der Bienenvölker bei der TSK ist die
zugeteilte Betriebsnummer erforderlich. Die Betriebsnummer
ist zwölfstellig und beginnt mit 07.
Sollte die Nummer nicht zugeteilt sein bzw. nicht mehr bekannt
sein, können die Imker aus dem Landkreis Trier-Saarburg
und der Stadt Trier diese beim Veterinäramt Trier-Saarburg
unter der Tel.-Nr. 0651 / 715-587 erfragen.

Ab KJ 2021 neues Prozedere für die Ausstellung von Gesundheitszeugnissen für Bienenvölker

Benötigen Sie ein Gesundheitszeugnis für Ihre Bienen (gesetzlich gefordert bei geplanten Wanderung, Verkauf von Völker oder Königinnen außerhalb der Kreisgrenzen, Nutzung von Belegstellen), dann sollten Sie sich künftig im Zeitfenster vom 01.03 bis zum 31.03 mit den Bienensachverständigen in Verbindung setzen. Die Kontaktdaten finden Sie unter www.kiv-trier-saarburg.de (Verband/Bienensachverständige). Im kommenden Jahr reicht nicht nur die Untersuchung der Völker nach klinischen Symptomen, sondern es werden auch Futterkranzproben gezogen und im Labor ausgewertet, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Daher müssen Sie eine Wartezeit von etwa vier Wochen nach der Begutachtung durch den
Bienensachverständigen einkalkulieren.

Wespen- und Hornissennester

Die Beseitigung (Umsiedlung ) von Wespen- und Hornissen darf nur von dafür speziell ausgebildeten und zugelassenen Personen vorgenommen werden.
Diese Berechtigung besitzen die wenigsten Imker.
Aus diesem Grund wenden Sie sich bitte mit Ihrem Hilfeersuchen an die Naturschutzbehörde bei der zuständigen Kreisverwaltung; bei kreisfreien Städten wie z. B. bei der Stadt Trier, an die Naturschutzbehörde bei der Stadtverwaltung.